„10% auf alles“ trotz Sternchenhinweis wettbewerbswidrig

Das LG München I nahm in seinem Urteil vom 28.08.2012 Stellung zum Werbeprospekt eines Gartencenters, in dem mit der Rabatt-Aktion „10% auf alles“ geworben wird. Vorliegend wurden jedoch bestimmte Produkte mittels eines Sternchenhinweises von der Aktion ausgenommen, wodurch die Werbeaussage falsch sei, da sich der Rabatt entgegen der Formulierung („alles“) nicht auf sämtliche Produkte beziehe. Blickfangmäßig herausgestellte Anpreisungen dürfen jedoch gerade keinen unwahren Inhalt enthalten, sodass die Werbung wettbewerbswidrig und somit unzulässig ist.

Dem steht insbesondere nicht entgegen, dass tatsächlich 81% der verkauften Waren einen Preisnachlass von 10% erhalten hat. Unternehmen sollten nach diesem Hinweis bei Aussagen, die das gesamte Sortiment betreffe, besonders aufpassen, dass es keine Einschränkungen im Kleingedruckten gibt.

(LG München I, Urt. v. 28.08.2012 – 33 O 13190/12)