Abfindung unter Geschwistern für den Verzicht auf einen zukünftigen Pflichtteilsanspruch zu Lebzeiten des (künftigen) Erblassers

Der Bundesfinanzhof („BFH„) hatte sich in seiner Entscheidung vom 10. Mai 2017 – II R 25/15 mit folgendem Sachverhalt zu beschäftigen: Sowohl der (zukünftige) Erblasser als auch seine Kinder wollten die Nachfolge zu Lebzeiten des (zukünftigen) Erblassers regeln. Dazu verzichtete ein Kind gegen von den anderen Geschwisterkindern zu zahlenden Geldbetrages auf seinen Pflichtteilsanspruch.

Der BFH entschied, dass in diesen Fällen die (Erbschaft-)Steuerklasse II zur Anwendung kommt. Es gilt daher in den oben genannten Fällen die für die Zuwendung des einen Geschwisterkindes an das Andere geltende Steuerklasse. Darin liegt eine Abweichung von der bisherigen Rechtsprechung. Früher wurden diese Zuwendungen als Zuwendungen des Erblassers an sein Kind gewertet mit entsprechend höheren Freibeträgen und niedrigerem Steuersatz.

Gerne beraten wir Sie zu den erbschaftsteuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten.