ABZOCKE MIT UMSATZSTEUER-IDENTIFIKATIONSNUMMERN

Es befinden  sich  wieder  Schreiben  von Betrügern im Umlauf, in denen  sie Firmen eine kostenpflichtige Erfassung, Regis­trierung und  Veröffentlichung von  Umsatzsteuer-Identifikationsnummern anbieten. Die  Betrüger  erwecken  den Ein­druck, dass die Schreiben  von amtlichen Stellen stammen. Nur im Kleingedruckten weisen sie darauf hin, dass es sich um eine kostenpflichtige Eintragung handelt. Haben Sie solch einen Brief erhalten, sollten Sie nicht reagieren  und das Schreiben  keines­falls ausgefüllt zurücksenden!

Die Erteilung  von Umsatzsteuer-Identifikationsnummern ist im­mer  kostenfrei. Sie  erfolgt  durch  das  Bundeszentralamt   für Steuern (BZSt) und kann entweder  beim Finanzamt  oder direkt beim BZSt beantragt  werden. Die Aufnahme  in ein besonderes Verzeichnis  ist dafür nicht erforderlich.  Die für die Unternehmen relevanten Daten können im Bedarfsfall  online abgefragt bzw. überprüft werden.

Hinweis: Eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer benötigen Sie im Regelfall nur,  wenn Sie Warenlieferungen oder Dienstleistungen aus dem EU-Ausland erhalten oder dorthin erbringen.  Die Nummer dient als Nachweis gegenüber Ihrem Vertragspartner, dass Sie Unternehmer sind. Da sie Sie eindeutig  identifiziert, hilft sie den Finanzämtern  außerdem zu kontrollieren, welche Waren und Dienstleistungen Sie als Unternehmer aus dem EU-Ausland  beziehen.