Berücksichtigung von gemischt genutzten Nebenräumen

Die Steuerpflichtige wohnte in einer Mietwohnung. Ein Zimmer dieser Mietwohnung nutzte sie, um ihre gewerbliche Tätigkeit als selbständige Lebensberaterin auszuüben. Das Finanzamt berücksichtigte die Aufwendungen für das Arbeitszimmer als Betriebsausgaben. Des Weiteren machte die Steuerpflichtige die hälftigen Kosten für Küche, das Bad und den Flur ihrer Mietwohnung geltend. Das Finanzamt versagte den Betriebsausgabenabzug für die hälftigen Kosten für Küche, das Bad und den Flur.

Der Bundesfinanzhof gab der Finanzverwaltung Recht. Nach der Entscheidung des Bundesfinanzhofs sind Aufwendungen für in die häusliche Sphäre eingebundene Räume , die sowohl zur Erzielung von Einkünften als auch in mehr als nur untergeordnetem Umfang zu privaten Zwecken genutzt werden insgesamt nicht als Betriebsausgaben abziehbar.

Gerne beraten wir Sie zu den Möglichkeiten ein Arbeitszimmer steuerlich geltend zu machen.