Betriebsveranstaltungen

Der Gesetzgeber hat die Regelungen über geldwerte Vorteile, die der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern im Rahmen einer Betriebsveranstaltung gewährt, geändert.

Das Gesetz sah bisher eine Freigrenze von EUR 110 vor, bis zu der die Zuwendungen des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer keinen Arbeitslohn des Arbeitnehmers darstellten. War die Freigrenze überschritten, so waren die gesamten auf den Arbeitnehmer entfallenden Aufwendungen von dem jeweiligen Arbeitnehmer als Lohn zu versteuern.

Der Bundestag hat das Zollkodex-Anpassungsgesetz beschlossen, das auch Änderungen bei Zuwendungen des Arbeitgebers im Rahmen von Betriebsveranstaltungen vorsieht. Zunächst war geplant, die Freigrenze für Betriebsveranstaltungen von EUR 110 auf EUR 150 anzuheben. Dies wurde aber im Laufe des Gesetzgebungsverfahrens verworfen.

Nun ist aus der Freigrenze von EUR 110 ein Freibetrag geworden, d. h., dass die Zuwendungen des Arbeitgebers im Rahmen einer Betriebsveranstaltung in Höhe von EUR 110 auch bei Überschreiten dieser Grenze bei dem Arbeitnehmer keinen Arbeitslohn darstellen. Nur der EUR 110 übersteigende Betrag stellt Arbeitslohn dar.

Sofern Sie eine Betriebsfeier planen oder Sie Zuwendungen des Arbeitgebers als Lohn versteuern müssen, beraten wir Sie gerne.

Wir beraten Sie auch zu der Frage, was im Einzelnen zu den Zuwendungen im Rahmen der Betriebsveranstaltung gehört und was nicht.