Doppelte Haushaltsführung – Beginn auch in alter Wohnung möglich

Hat ein Steuerpflichtiger die doppelte Haushaltsführung zuvor beendet, kann er sie danach wieder neu beginnen, und zwar auch in der Zweitwohnung, die zuvor für die doppelte Haushaltsführung genutzt wurde.

In dieser jüngst veröffentlichten Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH, Urt. v. 8.7.2010, VI R 15/09) wird dem Kläger insbesondere auch der pauschale Werbungskostenabzug für Verpflegungsmehraufwand in den ersten drei Monaten der (neu wieder begonnenen) doppelten Haushaltsführung zugesprochen.

Im vorliegenden Fall hatte ein Arbeitnehmer zunächst in einer Eigentumswohnung als Zweitwohnung am Beschäftigungsort gewohnt, dann aus beruflichen Gründen den Haushalt aufgegeben (die Zweitwohnung stand leer) und an einem anderen Ort gearbeitet, bevor er ein knappes Jahr später wieder bei seinem alten Arbeitgeber tätig wurde und erneut in die Eigentumswohnung als Zweitwohnung eingezogen ist. Die Beendigung der doppelten Haushaltsführung sei von der Beibehaltung abzugrenzen. Nach Beendigung sei die Neubegründung der doppelten Haushaltsführung nach allgemeinen Grundsätzen möglich, auch am alten Beschäftigungsort und auch in derselben Wohnung des vormaligen Zweithaushalts.