Kindergeld auch bei verheirateten Kindern

Dem Bundesfinanzhof (BFH) hat jetzt die Frage entschieden, ob einem Vater Kindergeld zusteht, obwohl seine Tochter verheiratet ist und sich nach Ansicht des Finanzamts selbst unterhalten kann, da ihr eigenes Einkommen zuzüglich dem Beitrag ihres Angeheirateten höher als EUR 8.300,00 im Veranlagungsjahr war.

 Der BFH hat nun entschieden, dass dem Kindergeldanspruch die vorliegende Verheiratung nicht entgegen stehe und dem Vater Kindergeld zusteht. Die typische Unterhaltssituation als Voraussetzung für den Kindergeldanspruch sei ersatzlos weggefallen. Demnach seien die Höhe der Einkünfte und Bezüge des Kindes ohne Bedeutung. Eine von einigen Finanzämtern vertretene Ansicht, die Voraussetzung beschränke sich nur auf eine andere, bestimmte Fallgruppe, nämlich vollerwerbstätige Kinder und nicht Verheiratete, wies der BFH zurück. Steuerpflichtige sollten daher bei Vorliegen der übrigen Voraussetzungen auch nach einer Hochzeit der Kinder ihren Kindergeldanspruch geltend machen.

 Quelle: BFH, Urteil vom 17.10.2013 – Az. III R 22/13