Raum über der Garage als Arbeitszimmer

Auch ein hergerichteter Dachstuhl einer Garage kann als häusliches Arbeitszimmer steuerlich geltend gemacht werden, selbst wenn er mehrere Meter vom eigentlichen Haus entfernt ist.

Interessant ist der vorliegende Sachverhalt wegen der Abgrenzung zwischen häuslichem Arbeitszimmer (Abzugseinschränkung) und einem außerhäuslichen Büro (voll abziehbar). Dazu stellt der BFH in seinem Beschluss v. 25.5.2013 – VIII B 153/12 klar, dass das Merkmal „häuslich“ nicht in dem Sinne zu verstehen ist, dass das Arbeitszimmer Teil des betreffenden Gebäudes sein muss. Es kommt nur darauf an, dass sich die Räumlichkeiten auf ein und demselben Grundstück befinden.

Das häusliche Arbeitszimmer muss sich innerhalb der häuslichen Wohnsphäre befinden. Dies kann nicht an pauschalen Kriterien festgemacht werden, hier bedarf es einer Beurteilung des Einzelfalls. In diesem Fall wurde von der Rechtsprechung geklärt, dass auch ein „Zubehörraum“ Teil dieser häuslichen Wohnsphäre sein kann.

Ebenso kann auch der Garten Teil dieser Wohnsphäre sein, so dass auch ein vom Wohnhaus abgetrennter Eingang nicht allein wegen seiner räumlich gesonderten Lage die Einbindung in die häusliche Wohnsphäre versperrt.

 BFH, Beschluss v. 23.05.2013 – VIII B 153/12.