Veräußerungsverlust bei privaten Veräußerungsgeschäften im Fall der Ratenzahlung

Nach der Entscheidung des Bundesfinanzhof („BFH„) ist ein Veräußerungsverlust bei privaten Veräußerungsgeschäften, der durch Teilzahlungen des Kaufpreises realisiert wird anteilig in dem Jahr zu berücksichtigen, in dem er anfällt.

Der BFH begründet seine Entscheidung damit, dass Veräußerungsgewinne bei Teilzahlungen ebenfalls in dem Kalenderjahr des Zuflusses des Teilbetrags entstehen. Dementsprechend ist es sachgerecht auch den Veräußerungsverlust in dem Jahr zu berücksichtigen, in dem er (anteilig) entsteht. Dadurch wird auch der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Steuerpflichtigen Rechnung getragen.

Gerne beraten wir Sie näher zu diesem Themenkomplex.