Zur Steuerbarkeit einer Prämie für „Whistleblowing“

Nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs ist auch eine Prämie, die jemand für „Whistleblowing“ bekommt steuerbar. Dies gilt jedenfalls dann, wenn der „Whistleblower“ eine Prämie nach Maßgabe und Durchführung eines entgeltlichen Vertrags als Gegenleistung für sein aktives wie auch passives Tun erhalten hat. Diese Prämien sind nach § 22 Nr.3 Einkommensteuergesetz steuerbar. Für diese Steuerbarkeit genügt grundsätzlich jedes Tun, Dulden oder Unterlassen, das Gegenstand eines entgeltlichen Vertrags sein kann und das eine Gegenleistung auslöst.